Dahlenburger Reitjagd 2013

Nahrendorf. Der Reit- und Fahrverein Dahlenburg veranstaltete am letzten Samstag im September wieder seine traditionelle Hubertusjagd – unter goldener Septembersonne. Gastgeberin war Fuchsfähe Rebecca Roxin, die dem Jagdfeld mit dem Jagdherrn Detlef Bohlmann vorausritt. Die Jagdstrecke führte vom Turnierplatz Nahrendorf aus über Kovahl, Tangsehl und Leitstade wieder zurück nach Nahrendorf. Musikalisch begleitet wurde die Hubertusjagd von den Jagdhornbläsern aus Lemgow.

Nach einem herzhaften Frühstück begrüßte Birgit Meyer-Thaut, Vorsitzende des Dahlenburger Reit- und Fahrvereins, die Jagdreiter und dankte Bernd Schaer sowie „Fuchsvater“ Wolfgang Roxin für die Vorbereitung. Nach dem traditionellen Bügeltrunk ging es auf zur Jagd. Die mutigeren Reiter hatten 12 feste Natursprünge zu überwinden. Es folgten viele Kinder und Jugendliche auf Ponys, begleitet von Kinderfuchs Maja Dettmann. Die zahlreichen und gut gelaunten Zuschauer wurden angeführt von zwei Treckern mit Planwagen und konnten von mehreren Aussichtspunkten die Jagd bestens beobachten. Am Schluss wurde Jessica Schulz neuer Jugendfuchs. Der sonnige Jagdtag endete beim Schüsseltreiben mit heißer Suppe.

In den letzten Jahren hat die Zahl der an Jagden teilnehmenden Reiter abgenommen, die Gründe dafür sind unterschiedlich, aber manchen Reitern sind die sportlichen Anforderungen zu hoch. Daher soll es im nächsten Jahr einen jagdlichen Ausritt geben, bei dem der gesellige Teil der Veranstaltung mindestens so schön bleiben soll wie bisher.

Fuchsfähe Rebecca Roxin, rechts Jagdherr Detlef Bohlmann

Fuchsfähe Rebecca Roxin, rechts Jagdherr Detlef Bohlmann

Kinder + Ponies = Spass

Kinder + Ponies = Spass

Jagdhornbläser Lemgow

Jagdhornbläser Lemgow

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.