Pressebericht zur Nachstellung der Göhrdeschlacht am 18.09.2015

Umzug durch Dahlenburg

Nachstellung der Göhrdeschlacht 2015Dahlenburg. Die Samtgemeinde Dahlenburg eröffnete am 18. September 2015 auf dem Marktplatz mit zig original uniformierten und von weither angereisten Darstellern, Männerchor und Jagdhornbläsern die Nachstellung der Göhrdeschlacht, die bei Lüben am Rand der Göhrde im Jahr 1813 stattgefunden hat. Der Reit- und Fahrverein Dahlenburg beteiligte sich an der Traditionspflege schickte eine Reiterstaffel mit 6 Pferden und Reitern sowie Standarte. So waren nach Jahrzehnten wieder einmal Pferde im Ort präsent. Eckhard Lütgens (auf seinem Schimmel Kaspar) war gekleidet mit einer westfälischen Uniform und Helmut Kause (auf der dunkelbraunen Anky) erschien als Lützower Jäger – beide wären damals Gegner gewesen und ritten heute friedlich nebeneinander.  Weiterhin dabei waren Maren Ludwig mit dem hellbraunen Willy, Carsten Heine mit dem Dunkelfuchs Carlo, Daniela  Paske mit dem Fuchs Deichgraf genannt Ulli und Birgit Meyer-Thaut mit der Rappstute Frida. Die Standarte wurde präsentiert von Lena Konau.

Nachstellung Göhrdeschlacht 2015Nach Begrüßungsreden und Musik ging ein Umzug durch den Flecken bis zum Museum, wo die Ausstellung „Stille Helden – Glanz und Elend der Göhrdepferde“ , die von Gaby und Henry Makowski unter Beteiligung vom RuF Dahlenburg vorbereitet wurde, eröffnet wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.